Commit ee669143 authored by Reinhold Kainhofer's avatar Reinhold Kainhofer

Vergleich mit Partitur: Korrekturen; Generated scores

parent d81e71f4
......@@ -21,7 +21,7 @@
\begin{enumerate}
\item Die Setzung von Akzidentien in verschiedenen Oktaven ist an vielen Stellen inkonsistent: Teilweise bezieht sich ein Versetzungszeichen auch auf andere Oktaven und wird in diesen nicht neu notiert (z.B. 40 V1 dritte Achtel; 53, 55 und 73 Va jeweils letzte Achtel; 16 VcB dritter Schlag), teilweise wird das Versetzungszeichen auf Noten in anderen Oktaven neu gesetzt (z.B. 3, 39 VcB; 60 VcB Auflösungszeichen auf H sowie Kreuz auf cis). In dieser Ausgabe beziehen sich Versetzungszeichen nur jeweils auf die angegebene Oktave, in anderen Oktaven wird das Versetzungszeichen explizit nochmals gesetzt.
\item Die Setzung von Akzidentien in verschiedenen Oktaven ist an vielen Stellen der Partitur T.H. 5741 inkonsistent: Teilweise bezieht sich ein Versetzungszeichen auch auf andere Oktaven und wird in diesen nicht neu notiert (z.B. 9 V1 letzte Achtel; 16 VcB dritter Schlag; 40 V1 dritte Achtel; 52, 55 und 73 Va, sowie 90 V1 jeweils letzte Achtel), teilweise wird das Versetzungszeichen auf Noten in anderen Oktaven neu gesetzt (z.B. 3, 39 VcB; 60 VcB Auflösungszeichen auf H sowie Kreuz auf cis). In dieser Ausgabe beziehen sich Versetzungszeichen nur jeweils auf die angegebene Oktave, in anderen Oktaven wird das Versetzungszeichen explizit nochmals gesetzt. Ebenso fehlen teilweise in der Partitur Auflösungszeichen im folgenden Takt (z.B. Takt 3 V2).
\item
TODO
......@@ -31,7 +31,25 @@ TODO
\subsubsection*{Domine Deus}
\begin{vergleich}
5 V2: Die Bogensetzung (ein Bogen über gesamten Takt) ist im Vergleich zu V1 und Va inkonsistent. Angesichts des Laufes in V1 und Va übernimmt diese Ausgabe jedoch diese Bogensetzung.
19 V1/V2: f bereits auf der ersten punktierten Achtel, in VcB und Va jedoch erst auf die folgende Note. Angesichts des Phrasenendes und dem Einsatz der Holzbläser in f auf dem zweiten Schlag korrigiert die vorliegende Ausgabe das f auf die Sechzehntelnote.
26 S: Melisma-Bogen hinzugefügt.
27/28 VcB: Der Bogen der Triole (kein Legatobogen!) ist undeutlich in der Partitur bis zur Viertelnote gezogen. Entfernt in der vorliegenden Ausgabe.
48 Ob2: p ergänzt nach Fag2
75ff Va: In der Partitur \q{Col B}, korrekterweise ist natürlich \q{Col B in 8\textsuperscript{va}} gemeint.
78 Ob1: Bogensetzung an Ob2, Fag1 und Fag2 angepasst (in Partitur über gesamten Takt).
93 Fag1/V1: In Partitur nur \q{dol.}, p ergänzt nach V2/Va/VcB.
97 Streicher: \q{perd.} undeutlich zwischen zweitem und dritten Schlag, in der vorliegenden Ausgabe vereinheitlicht auf zweiten Schlag.
TODO
\end{vergleich}
......
......@@ -75,11 +75,12 @@
\includescore{Instrument_VcB}
\cleardoublepage
\backmatter
% \cleardoublepage
% \backmatter
\appendix
\input{TeX_Eybler_Graduale_DomineDeus_HV42_Include_KritBericht.itex}
\clearpage
\cleardoublepage
% \cleardoublepage
\makebackpage
\end{document}
Markdown is supported
0% or
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment