Commit 732f2921 authored by Reinhold Kainhofer's avatar Reinhold Kainhofer
Browse files

lots of Layout issues fixed

parent 7699e1c5
......@@ -2,8 +2,8 @@ base = Pembaur_VierteLateinischeMesse
SRCS = Pembaur_VierteLateinischeMesse_Music_01_Kyrie.ily Pembaur_VierteLateinischeMesse_Music_02_Gloria.ily Pembaur_VierteLateinischeMesse_Music_03_Credo.ily Pembaur_VierteLateinischeMesse_Music_04_Sanctus.ily Pembaur_VierteLateinischeMesse_Music_05_Benedictus.ily Pembaur_VierteLateinischeMesse_Music_06_Agnus.ily $(base)_Settings.ily
OUT=out
instruments = Fl ClI ClII CorI CorII TbeI TbeII Tim VI VII Va S A T B VcB
scores = Long Full Vocal Choral Original
instruments = Fl ClI ClII CorI CorII TbeI TbeII Tim VI VII Va S A T B O VcB
scores = Long Full Vocal Choral
pdfs = $(instruments:%=$(OUT)/$(base)_Instrument_%.pdf) $(scores:%=$(OUT)/$(base)_Score_%.pdf)
texs = $(scores:%=TeX_$(base)_Score_%.tex)
......
\include "orchestrallily/oly_settings_instrument.ly"
\include "Pembaur_VierteLateinischeMesse_Settings.ly"
\version "2.13"
\include "Pembaur_VierteLateinischeMesse_Settings_Instrument.ily"
\header { instrument = \OInstrumentName }
\header {
instrument = \OInstrumentName
scorenumber = \markup{\scoreNumber \ONumber}
}
\paper {
% Don't use turn breaking, but rather optimal!
#(define page-breaking ly:optimal-breaking)
}
\createScore #"IKyrie" #'("O")
\createScore #"IIGloria" #'("O")
\createScore #"IIICredo" #'("O")
\createScore #"IVSanctus" #'("O")
\createScore #"VBenedictus" #'("O")
\createScore #"VIAgnus" #'("O")
\createScore #"Kyrie" #'("O")
\createScore #"Gloria" #'("O")
\createScore #"Credo" #'("O")
\createScore #"Sanctus" #'("O")
\createScore #"Benedictus" #'("O")
\createScore #"Agnus" #'("O")
......@@ -7,8 +7,10 @@
}
\createScore #"Kyrie" #'("VI")
\pageTurn
\createScore #"Gloria" #'("VI")
\createScore #"Credo" #'("VI")
\pageTurn
\createScore #"Sanctus" #'("VI")
\createScore #"Benedictus" #'("VI")
\createScore #"Agnus" #'("VI")
......
......@@ -7,8 +7,10 @@
}
\createScore #"Kyrie" #'("VII")
\pageTurn
\createScore #"Gloria" #'("VII")
\createScore #"Credo" #'("VII")
\pageTurn
\createScore #"Sanctus" #'("VII")
\createScore #"Benedictus" #'("VII")
\createScore #"Agnus" #'("VII")
......
......@@ -7,8 +7,10 @@
}
\createScore #"Kyrie" #'("Va")
\pageTurn
\createScore #"Gloria" #'("Va")
\createScore #"Credo" #'("Va")
\pageTurn
\createScore #"Sanctus" #'("Va")
\createScore #"Benedictus" #'("Va")
\createScore #"Agnus" #'("Va")
......
......@@ -7,8 +7,10 @@
}
\createScore #"Kyrie" #'("VcB")
\pageTurn
\createScore #"Gloria" #'("VcB")
\createScore #"Credo" #'("VcB")
\pageTurn
\createScore #"Sanctus" #'("VcB")
\createScore #"Benedictus" #'("VcB")
\createScore #"Agnus" #'("VcB")
......
......@@ -1002,11 +1002,12 @@ KyrieVcBMusic = \relative c {
%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%
KyrieOStaff = \context PianoStaff = "KyrieOSt" \with { instrumentName = "Orgel" shortInstrumentName = "Org." } <<
\context Staff = "KyrieOISt" {\KyrieCueLabels}
\context Dynamics = "KyrieODynamics" { s1*65 }
\context Staff = "KyrieOIISt" {s1*65}
% \context Staff = "KyrieOISt" {\KyrieCueLabels}
% \context Dynamics = "KyrieODynamics" { s1*65 }
% \context Staff = "KyrieOIISt" {s1*65}
\context Staff = "KyrieOISt" <<
\OIClef
\KyrieCueLabels
\context Voice = "KyrieOIa" { \voiceOne \KyrieKey\KyrieSettings\KyrieOIaMusic }
\context Voice = "KyrieOIb" { \voiceTwo \KyrieKey\KyrieSettings\KyrieOIbMusic }
\context Voice = "KyrieODynamics" { \KyrieSettings\dynamicDown\KyrieODynamics }
......
......@@ -1129,9 +1129,10 @@ GloriaVcBMusic = \relative c {
%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%
GloriaOStaff = \context PianoStaff = "GloriaOSt" \with { instrumentName = "Orgel" shortInstrumentName = "Org." } <<
\context Staff = "GloriaOISt" {\GloriaCueLabels}
% \context Staff = "GloriaOISt" {\GloriaCueLabels}
\context Staff = "GloriaOISt" <<
\OIClef
\GloriaCueLabels
\context Voice = "GloriaOIa" { \voiceOne \GloriaKey\GloriaSettings\GloriaOIaMusic }
\context Voice = "GloriaOIb" { \voiceTwo \GloriaKey\GloriaSettings\GloriaOIbMusic }
\context Voice = "GloriaODynamics" { \GloriaSettings\dynamicDown\GloriaODynamics }
......
......@@ -2335,9 +2335,10 @@ CredoVcBMusic = \relative c {
%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%
CredoOStaff = \context PianoStaff = "CredoOSt" \with { instrumentName = "Orgel" shortInstrumentName = "Org." } <<
\context Staff = "CredoOISt" {\CredoCueLabels}
% \context Staff = "CredoOISt" {\CredoCueLabels}
\context Staff = "CredoOISt" <<
\OIClef
\CredoCueLabels
\context Voice = "CredoOIa" { \voiceOne \CredoKey\CredoSettings\CredoOIaMusic }
\context Voice = "CredoOIb" { \voiceTwo \CredoKey\CredoSettings\CredoOIbMusic }
\context Voice = "IKyrieODynamics" { \CredoSettings\dynamicDown\CredoODynamics }
......
......@@ -507,9 +507,10 @@ SanctusVcBMusic = \relative g, {
%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%
SanctusOStaff = \context PianoStaff = "SanctusOSt" \with { instrumentName = "Orgel" shortInstrumentName = "Org." } <<
\context Staff = "SanctusOISt" {\SanctusCueLabels}
% \context Staff = "SanctusOISt" {\SanctusCueLabels}
\context Staff = "SanctusOISt" <<
\OIClef
\SanctusCueLabels
\context Voice = "SanctusOIa" { \voiceOne \SanctusKey\SanctusSettings\SanctusOIaMusic }
\context Voice = "SanctusOIb" { \voiceTwo \SanctusKey\SanctusSettings\SanctusOIbMusic }
\context Voice = "SanctusODynamics" { \SanctusSettings\dynamicDown\SanctusODynamics }
......
......@@ -818,9 +818,10 @@ BenedictusVcBMusic = \relative f {
%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%
BenedictusOStaff = \context PianoStaff = "BenedictusOSt" \with { instrumentName = "Orgel" shortInstrumentName = "Org." } <<
\context Staff = "BenedictusOISt" {\BenedictusCueLabels}
% \context Staff = "BenedictusOISt" {\BenedictusCueLabels}
\context Staff = "BenedictusOISt" <<
\OIClef
\BenedictusCueLabels
\context Voice = "BenedictusOIa" { \voiceOne \BenedictusKey\BenedictusSettings\BenedictusOIaMusic }
\context Voice = "BenedictusOIb" { \voiceTwo \BenedictusKey\BenedictusSettings\BenedictusOIbMusic }
\context Voice = "BenedictusODynamics" { \BenedictusSettings\dynamicDown\BenedictusODynamics }
......
......@@ -708,9 +708,10 @@ AgnusVcBMusic = \relative c {
%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%
AgnusOStaff = \context PianoStaff = "AgnusOSt" \with { instrumentName = "Orgel" shortInstrumentName = "Org." } <<
\context Staff = "AgnusOISt" {\AgnusCueLabels}
% \context Staff = "AgnusOISt" {\AgnusCueLabels}
\context Staff = "AgnusOISt" <<
\OIClef
\AgnusCueLabels
\context Voice = "AgnusOIa" { \voiceOne \AgnusKey\AgnusSettings\AgnusOIaMusic }
\context Voice = "AgnusOIb" { \voiceTwo \AgnusKey\AgnusSettings\AgnusOIbMusic }
\context Voice = "AgnusODynamics" { \AgnusSettings\dynamicDown\AgnusODynamics }
......
......@@ -7,6 +7,10 @@
scoretype = \ChoralScoreTitle
scorenumber = \markup{\scoreNumber \ChoralScoreNumber}
}
\paper {
systems-per-page = #4
page-count = #10
}
\createScore #"Kyrie" #'("ChoralScore")
\createScore #"Gloria" #'("ChoralScore")
......
......@@ -7,11 +7,14 @@
scoretype = \VocalScoreTitle
scorenumber = \markup{\scoreNumber \VocalScoreNumber}
}
\paper {
page-count = #15
}
\createScore #"Kyrie" #'("VocalScore")
\createScore #"Gloria" #'("VocalScore")
\createScore #"Credo" #'("VocalScore")
\createScore #"Sanctus" #'("VocalScore")
\createScore #"Benedictus" #'("VocalScore")
\createScore #"Agnus" #'("VocalScore")
\createScore #"Kyrie" #'("OrganScore")
\createScore #"Gloria" #'("OrganScore")
\createScore #"Credo" #'("OrganScore")
\createScore #"Sanctus" #'("OrganScore")
\createScore #"Benedictus" #'("OrganScore")
\createScore #"Agnus" #'("OrganScore")
#(set-default-paper-size "a4")
#(ly:set-option 'point-and-click #f)
\include "deutsch.ly"
% \include "deutsch.ly"
\include "Pembaur_VierteLateinischeMesse_Settings_Global.ily"
\include "Pembaur_VierteLateinischeMesse_Music_01_Kyrie.ily"
......
......@@ -20,6 +20,7 @@ scorenumber="EK-0024"
}
% Possibly adjust the \orchestralScoreStructure here...
#(oly:remove_from_score_structure "Fl")
% Add custom keys here, e.g.
% CorKey = \key g \major
......
......@@ -20,3 +20,4 @@ wird kurz von einer Parallelführung der Stimmen abgewichen.
TODO
\end{multicols}
\vfill
......@@ -18,7 +18,7 @@ Zu diesem Werk (\scoreNumber{...}) liegt folgendes Aufführungsmaterial vor:
\FullScoreName{} (-\FullScoreNumber),
\VocalScoreName{} (-\VocalScoreNumber),
\ChoralScoreName{} (-\ChoralScoreNumber),
\OIName{} (-\ONumber);
\OName{} (-\ONumber);
\SName{} (-\SNumber),
\AName{} (-\ANumber),
......
\section*{Danksagung}
\begin{multicols}{2}
An dieser Stelle sei all jenen Personen und Institutionen gedankt, ohne die die
vorliegende Ausgabe nicht möglich gewesen wäre. Vor allem sei dabei der
der Pfarre Maria Geburt (Waisenhauskirche) in Wien herzlich gedankt, wo ein
vollständiger Stimmensatz der Ausgabe bei A. Böhm vorhanden ist.
Der Noten- und Textsatz dieser Ausgabe wurde vollständig in freier Software
erstellt, wobei für den Notensatz LilyPond 2.13
(\url{http://www.lilypond.org/}) zum Einsatz kam in Verbindung mit den
OrchestralLily Paket (\url{http://reinhold.kainhofer.com/orchestrallily/}) des
Editors. Der Textsatz und die Erstellung der druckfertigen Dateien erfolgte
schließlich mit \LaTeX. Die unglaubliche Qualität und Flexibilität dieser
beiden Programme sowie die tolle LilyPond-Community haben einen enormen Beitrag
zu dieser Ausgabe geliefert.
Und zu guter Letzt sei noch meiner Freundin Ana Aleksic herzlich gedankt für
ihr Verständnis während der Erstellung dieser Ausgabe.
\end{multicols}
\footnotesize
\chapter*{Quellen und Lesarten}
\addcontentsline{toc}{section}{Quellen und Lesarten}
\begin{multicols}{2}
\subsection*{Quellen:}
\begin{thebibliography}{AA}
\bibitem[A]{Aut}
Autographe Partitur, im Besitz des Musikarchiv des Schottenstiftes, Wien. Signatur: TODO
\newblock TODO
\bibitem[B]{HS1}
Handschriftlicher Stimmensatz (aus dem Hofmusikkapellenarchiv) im Besitz der
Musiksammlung der Österreichischen Nationalbibliothek (Signatur: HK TODO Mus);
Sämtliches Material ist aufbewahrt zwischen zwei Pappdeckeln:
\begin{sourcetitle}
TODO
\textnumero 21\sbreak
Offertorium in C\sbreak
de Nativitate Domini nostri J.Chr.\sbreak
a\sbreak
4 Voci\sbreak
2 Violini\sbreak
Viola\sbreak
2 Clarinetti\sbreak
2 Corni\sbreak
2 Fagotti\sbreak
Clarini e Tympani\sbreak
con\sbreak
Organo e Violone.\sbreak
Del Sig\textsuperscript{re} Gius. Eybler, M.di C.\textsuperscript{la} di Corte I. e R.\sbreak
1827.\sbreak
Part. 40.
\end{sourcetitle}
TODO Aufführungsdaten auf Umschlags-Innenseite: Erster Eintrag
\q{TODO}, letzter Eintrag \q{TODO}
Vollständiger Stimmensatz von einer Hand (TODO, Schreiber Perschl\footnote{lt. Katalog der
ÖNB; selber Schreiber wie des Großteils des
Bestandes des ehem. Hofmusikkapellen-Archivs.}):
5 S, 5 A, 5 T, 5 B; 3 Vl.1, 3 Vl.2, Va, Vc, Vlne, Vc+Cb; Cl.1, Cl.2, Fg. 1+2
(auf einer Akkolade mit zwei Systemen); Cor.1, Cor.2, Clno.1, Clno.2; Tym; Org.; M.D.C.;
Alle Stimmen mit \q{K.k.Hofmusikkapellen=\textbar{}Archiv}
gestempelt und großteils am Ende des Stückes versehen mit \q{Jos. Eybler comp. 1827}.
\bibitem[C]{THPart}
Originalausgabe (Partitur), Wien, Tobias Haslinger, T.H.TODO, TODO S., Reihe Musica Sacra, erschienen TODO.
\newblock Titel:
\begin{sourcetitle}
TODO
OFFERTORIUM\sbreak
von\sbreak
Joseph Eybler\sbreak
k.k. erstem Hofcapellmeister.\sbreak
\textnumero 5245 --- \textnumero TODO --- Preis \preisfrac{f 1.30 C.M.}{{\em[Rthl.]} 1.\_ gr.}\sbreak
Partitur\sbreak
WIEN, BEI TOBIAS HASLINGER,\sbreak
Musikverleger,\sbreak
am Graben \textnumero 572 im Hause der ersten oesterr. Sparkasse.\sbreak
Warsow Scrips. Pfoehl sculps.
\end{sourcetitle}
\newblock Benutzte Exemplare: Wien, Österreichische Nationalbibliothek, Musiksammlung,
Signatur: TODO
\bibitem[D]{THSti}
Originalausgabe (Stimmen), Wien, Tobias Haslinger, T.H.TODO, Reihe Musica Sacra, erschienen TODO.
\newblock Titel:
\begin{sourcetitle}
TODO
Offertorium\sbreak
(Tui sunt coeli, et tua est terra)\sbreak
für 4 Singstimmen,\sbreak
2 Violinen, Viola, Violoncello und Contrabass,\sbreak
2 Clarinetten, 2 Fagotte, 2 Hörner, 2 Trompeten,\sbreak
Pauken und Orgel\sbreak
von\sbreak
JOS. EYBLER,\sbreak
k.k. erstem Hofkapellmeister.\sbreak
\textnumero. 4.\sbreak
\textnumero 5248 --- Eigenthum des Verlegers. --- Preis \preisfrac{fl 2.\_ C.M.}{{\em[Rthl]}\,1.8\,gr.}\sbreak
Wien, bei Tobias Haslinger,\sbreak
Musikverleger,\sbreak
im Hause der ersten österr. Sparkasse.
\end{sourcetitle}
\newblock Benutzte Exemplare: Wien, Österreichische Nationalbibliothek, Musiksammlung,
Signatur: TODO
\end{thebibliography}
\subsection*{Quellendiskussion}
Als Primärquellen dieser Ausgabe dienen der Autograph \cite{Aut},
der handschriftliche Stimmensatz der Hofkapelle \cite{HS1} (laut obigen
Aufführungsdaten dürfte die Uraufführung mit diesem Material stattgefunden
haben und der Stimmensatz von Eybler selbst in der Hofkapelle benutzt
worden sein) sowie die von Eybler autorisierten und korrigierten Drucke
\cite{THPart,THSti} bei Tobias Haslinger.
Bei Unterschieden stimmen meist jeweils die Einzelstimmen \cite{HS1,THSti}
sowie die Partituren \cite{Aut,THPart} überein. So sind etwa klassische
Abschreibfehler in \cite{HS1} oft in den Druck der Einzelstimme
übernommen, nicht jedoch in die Partitur.
Dies lässt vermuten, dass der Autograph \cite{Aut} die unmittelbare Druckvorlage
für die Partitur \cite{THPart} und der handschriftliche Stimmensatz \cite{HS1}
für die Stimmen \cite{THSti} darstellen.
Als einzige autographe Quelle erhält der Autograph entsprechend den
höchsten Stellenwert, die restlichen Quellen erhalten aber beinahe denselben
Wert als ebenfalls von Eybler benutzte Quellen.
Entsprechende Unterschiede werden in den Einzelbemerkungen diskutiert.
TODO
\subsubsection*{Allgemeine Bemerkungen}
Diese Ausgabe versucht das Stück so nahe wie möglich an die Notation und
Intentionen Eyblers zurückzuführen, an manchen Stellen unterscheidet sich jedoch
die moderne Notationspraxis von der Notation Eyblers. Konkret wurden (strichliert
gekennzeichnete) Melismabögen in allen Vokalstimmen ergänzt, wenn eine Silbe
auf mehrere Noten zu singen ist. Ergänzte Dynamikangaben und sonstige
Ergänzungen (abgesehen von Warnakzidenzien) des Herausgebers sind
in eckige Klammern gesetzt bzw. strichliert gedruckt und in den Einzelbemerkungen
aufgeführt, ebenso sind alle Unterschiede zum Autograph \cite{Aut} (auch
wenn sie durch eine oder alle anderen Quellen eindeutig belegt werden)
gekennzeichnet. Unterschiede in den Quellen werden -- wenn die Version des
Autographs übernommen wurde -- nicht explizit gekennzeichnet, allerdings
in den Einzelbemerkungen erwähnt.
Notenschlüssel und die Stimmung von transponierenden Instrumenten wurden
an den modernen Usus angepasst.
\paragraph*{Vokalstimmen, Text und Melismen}
\begin{enumerate}
\item Alle Quellen vernachlässigen zahlreiche Beistrich. Die
vorliegende Ausgabe setzt (ohne weitere Kennzeichnung) Beistriche und Punkte
dort, wo sie grammatikalisch korrekt sind.
\item In den Vokalstimmen sind in allen Quellen \cite{Aut,HS1,THPart,THSti}
Melismen teilweise nicht durch die moderne Konvention eines
Bogens gekennzeichnet. Folgende Bögen wurden gemäß der modernen
Konvention zur visuellen Verdeutlichung von Melismen ergänzt:
TODO
Bögen, die sich nicht im Autograph finden, sind strichliert ergänzt.
\item In den Vokalstimmen sind in allen Quellen \cite{Aut,HS1,THPart,THSti} teilweise
Legatobögen an Stellen gesetzt, wo keine Melismen stattfinden. Die
vorliegende Ausgabe unterbricht die Bögen wie von der Silbenzuteilung vorgegeben
und hält sich nicht an die (für Sänger ungewohnte) Version der ursprünglichen
Ausgabe. Dies ist der Fall an folgenden Stellen:
TODO
\item In den Vokalstimmen sind bei zahlreichen durch einen Balken verbundenen
Achtelnoten in der Partitur \cite{THPart} zusätzlich Bögen gesetzt, in den
Einzelstimmen \cite{THSti}, den hs. Stimmen \cite{HS1} und dem Autograph
\cite{Aut} jedoch nicht.
Diese Bögen werden nicht übernommen in den Takten TODO.
\end{enumerate}
\paragraph*{Akzidenzien}
\begin{enumerate}
\item Warnakzidenzien sind gemäß dem Autograph \cite{Aut} gesetzt, jedenfalls
sind Auflösungszeichen im folgenden Takt aber immer gesetzt (ohne Kennzeichnung).
Außerdem werden in den Quellen tw. Akzidenzien nicht neu gesetzt, wenn der
neue Takt mit derselben versetzten Note beginnt. Diese Akzidenzien werden in
der vorliegenden Ausgabe ohne weitere Kennzeichnung ergänzt.
\item In den Quellen sind tw. Akzidenzien nicht
gesetzt, wenn im selben Takt bereits in einer anderen Oktav vorhanden:
\begin{itemize}
\item[\cite{Aut}:] TODO
\item[\cite{HS1}:] TODO
\item[\cite{THPart}:] TODO
\item[\cite{THSti}:] TODO
\end{itemize}
Diese Akzidenzien werden in der vorliegenden Ausgabe konsistent ohne
Kennzeichnung ergänzt.
\item Ebenso sind tw. Akzidenzien in einem neuen Takt nicht
wiederholt, wenn der vorhergehende Takt mit derselben versetzten Note geendet
hat. Diese Akzidenzien wurden nach moderner Konvention konsistent ergänzt:
TODO
\end{enumerate}
\paragraph*{Diverses}
\begin{enumerate}
\item Bögen über Vierergruppen sind in den Handschriften \cite{Aut,HS1} oft
undeutlich nur über drei Noten gesetzt, vor allem wenn die erste Note einer
Vierergruppe einen Triller erhält. Wenn die Intention einer gebundenen
Vierergruppe in zumindest einer der Quellen eindeutig zu erkennen ist und der
Bogen im Autograph vorkommt, wird ohne weitere Kennzeichnung ein Bogen über
die gesamte Gruppe gesetzt.
\item In den beiden Partituren \cite{Aut,THPart} sind zahlreiche
Instrumentalstimme in colla-parte mit anderen Instrumenten oder Vokalstimmen
(V2 mit V1, Va mit VcB/Org, etc.) mittels Faulenzer notiert. Die vorliegende
Ausgabe schreibt die entsprechenden Passagen explizit aus.
\item Die Triller-Erweiterungsinien in den Pauken sind in der vorliegenden
Ausgabe vereinheitlich und nur auf mehreren gebundenen Noten mit Triller
gesetzt. Teilweise sind in den Quellen auch bei Trillern auf einer einzigen
Note Erweiterungslinien eingezeichnet, teilweise auch bei Trillern über
gebundenen Noten keine Linien.
\item Die verschiedenen Quellen benutzen tw. Tremolo-Schreibweise für
aufeinanderfolgende Achtel- oder Sechzehntelnoten derselben Tonhöhe in den
Streicherstimmen. Die vorliegende Ausgabe hält sich dabei an den Autograph
und benutzt diese Notation in denselben Takten wie der Autograph \cite{Aut}.
\end{enumerate}
\subsubsection*{Einzelbemerkungen}
\subsubsection*{Kyrie}
\begin{vergleich}
TODO
\end{vergleich}
\subsubsection*{Gloria}
\begin{vergleich}
TODO
\end{vergleich}
\subsubsection*{Credo}
\begin{vergleich}
TODO
\end{vergleich}
\subsubsection*{Sanctus}
\begin{vergleich}
TODO
\end{vergleich}
\subsubsection*{Benedictus}
\begin{vergleich}
TODO
\end{vergleich}
\subsubsection*{Agnus Dei}
\begin{vergleich}
TODO
\end{vergleich}
\end{multicols}
\section*{Danksagung}
\begin{multicols}{2}
An dieser Stelle sei all jenen Personen und Institutionen gedankt, ohne die die
vorliegende Ausgabe nicht möglich gewesen wäre. Zum einen sei dabei der
Musiksammlung der \href{http://www.onb.ac.at/}{Österreichischen Nationalbibliothek}
für die unbürokratische Benutzung des riesigen Fundus und den
Bediensteten für ihr stetiges Entgegenkommen in allen Belangen herzlich gedankt.
%
Zum anderen wäre eine Urtext-Ausgabe nicht möglich ohne Zugang zum Autograph,
der im Archiv des \href{http://www.schottenstift.at/}{Wiener Schottenstifts}
verwahrt ist. Dabei sei Herrn Dr. Martin Czernin, Archivar des Schottenstifts,
herzlich gedankt für die Möglichkeit der Einsichtnahme in und des
Quellenvergleichs mit dem Originalautograph Eyblers.
%
Auch \href{http://www.koscielny.eu/}{Christoph Koscielny}, einem weiteren
Bewunderer Eyblers, sei für zahlreiche Diskussionen, Hinweise und
Hilfestellungen sehr gedankt.
Der Noten- und Textsatz dieser Ausgabe wurde vollständig in freier Software
erstellt, wobei für den Notensatz LilyPond 2.13
(\url{http://www.lilypond.org/}) zum Einsatz kam in Verbindung mit den
OrchestralLily Paket (\url{http://reinhold.kainhofer.com/orchestrallily/}) des
Editors. Der Textsatz und die Erstellung der druckfertigen Dateien erfolgte
schließlich mit \LaTeX. Die unglaubliche Qualität und Flexibilität dieser
beiden Programme sowie die tolle LilyPond-Community haben einen enormen Beitrag
zu dieser Ausgabe geliefert.
Und zu guter Letzt sei noch meiner Freundin Ana Aleksic herzlich gedankt für
ihr Verständnis während der Erstellung dieser Ausgabe.
\end{multicols}
Supports Markdown
0% or .
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment