TeX_Eybler_UnamPetii_HV43_Include_KritBericht.itex 3.13 KB
Newer Older
1
2
3
4
5
6
7
8
\footnotesize
\chapter*{Quellen und Lesarten}
\addcontentsline{toc}{section}{Quellen und Lesarten}

\begin{multicols}{2}
\subsection*{Quellen:}

\begin{thebibliography}{AA}
9
10
11
\bibitem[A]{Aut}
Autographe Partitur, im Besitz des Musikarchiv des Schottenstiftes, Wien. Signatur: TODO
\newblock TODO
12

13
14

\bibitem[B]{HS1}
15
16
Handschrift, Wien, Österreichische Nationalbibliothek, Musiksammlung, aus dem Bestand der Peterskirche Wien, Schreiber: Jos. Greipel, 1847. Signatur: F 24 St. Peter Wien D 106 (I,II)

17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
Handschriftliche Partitur und vier handschriftliche Einzelstimmen, aufbewahrt zwischen Pappdeckel; Titel auf Vorderseite 

\begin{sourcetitle}
Graduale in C.\sbreak
\underline{Unam petii a Domino}\sbreak
Tenore 1\textsuperscript{mo} et II\textsuperscript{do}\sbreak
Basso 1\textsuperscript{mo} et II\textsuperscript{do}\sbreak
Authore\sbreak
Eybler.\sbreak
827.
\end{sourcetitle}

29
30
31
Aufführungsdaten (Peterskirche in Wien) auf der Rückseite des Umschlags, 1. Aufführung in der Peterskirche 1827, Einträge bis 1850 vorhanden.

Partitur notiert auf einem querformatigem 8-seitigen Heft mit 12 Notenzeilen pro Seite (4 Seiten leer).
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
\newblock Titelblatt der Partitur:

\begin{sourcetitle}
Quartetto in C\sbreak
Unam petii a Domino.\sbreak
für\sbreak
2 Tenore\sbreak
u.\sbreak
2 Bässe\sbreak
von\sbreak
J. Eybler.\sbreak
Jos Greipel mp\sbreak
44
847
45
\end{sourcetitle}
46
Einzelstimmen jeweils doppelseitig auf einem Blatt.
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75

\bibitem[B]{TODO}
Originalausgabe (Stimmen), ORT, VERLAG, BESCHREIBUNG, erschienen TODO. 
\newblock Titel: 
{\em
TITEL \textbar
ETC.
}
\newblock Benutzte Exemplare: Wien, Österreichische Nationalbibliothek, Musiksammlung, Signatur: TODO


\end{thebibliography}

DISKUSSION DER QUELLEN



\subsubsection*{Allgemeine Bemerkungen}


\begin{enumerate}
\item
TODO
\end{enumerate}


\subsubsection*{Einzelbemerkungen}

\begin{vergleich}
76
77
78
1 T1: mf in \cite{HS1} nur in der T2/B1/B2-Stimmen, nicht in Partitur. Ergänzt.

11 T1: Crescendo fehlt in Stimme in \cite{HS1}.
79

80
11 B1: In Partitur in \cite{HS1} inkorrekter Beistrich nach \q{Do--mi--ni}.
81

82
14 B2: In Partitur in \cite{HS1} zweite Achtel als Akkord c und e (e korrekt).
83

84
14 T2: In \cite{HS1} die zwei Achtelnoten mit Bogen. Entfernt, da dies die einzige Stelle im Stück mit (nicht notwendigem) Bogen wäre.
85

86
17 T1: Bogen in Stimme in \cite{HS1} nur über die ersten 8 Sechzehntel statt korrekt über die ersten 10.
87

88
17 T1: In Stimme in \cite{HS1} zusätzlicher Bogen über die letzten beiden Sechzehntel. Aus Konsistenzgründen nicht übernommen.
89

90
18 T2: In Partitur und Stimme in \cite{HS1} Bogen nur bis zur letzten Sechzehntel. In dieser Ausgabe bis zur punktierten Achtel aufgrund des Melisma.
91

92
22 T2: Bogen fehlt in Partitur in \cite{HS1}.
93

94
31: In allen Stimmen in \cite{HS1} sowie in der T2-Stimme der Partitur p, das sich in den anderen Stimmen T1/B1/B2 nicht findet; trotzdem übernommen.
95

96
31 T2: In der Partitur in \cite{HS1} sind Bögen gesetzt, die sonst in keiner anderen Stimme (auch im Rest des Stückes) nicht gesetzt sind.
97

98
32 T1: In Stimme in \cite{HS1} Decrescendo-Pfeil über die letzten beiden Noten (\q{Do--mi}).
99

100
32 T1: In Partitur in \cite{HS1} letzte undeutlich, ob h oder a.
101

102
103
104
105
106
\end{vergleich}



\end{multicols}