TeX_Eybler_Graduale_DomineDeus_HV42_Include_About.itex 1.02 KB
Newer Older
1
2
3
4
\addcontentsline{toc}{section}{Vorwort / Preface}
\chapter*{Vorwort / Preface}

\begin{multicols}{2}
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
Obwohl zur Uraufführung dieses vom Wiener Hofkapellmeister Josef Eybler 1826 
kompinierten Graduale (HV 42) keine gesicherten Aufzeichnungen vorhanden sind, 
dürfte die im vermutlich von Eybler benutzten handschriftlichen Stimmenmaterial 
der Wiener Hofmusikkapelle gelistete Aufführung am Donnerstag, dem 2. Februar 
1826, also zu Lichtmeß, als das Datum der Uraufführung angenommen werden. Dieses 
Graduale -- obwohl im Manuskript als das Graduale \textnumero 25 von Eybler 
bezeichnet -- erschien erst im Jahr 1834 als Graduale \textnumero 7 bei Tobias 
Haslinger in Druck, gemeinsam mit der Messe \textnumero 7 in C-Dur zur Krönung 
des Erzherzogs Ferdinand zum König von Ungarn (HV 5) und dem Offertorium 
\q{Magna et mirabilia} (HV 108). Damit ist es das letzte von Eyblers verlegten 
Graduale, wurde jedoch in keiner der bekannten Musikperiodika der damaligen 
Zeit rezensiert.
17
18


19
20
21
22
23
TODO
\columnbreak
TODO
\end{multicols}
\vfill